Zur aktuellen Corona-Lage im April 2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

leider lag in unserem Landkreis Weilheim-Schongau die 7-Tage-Inzidenz nach dem aktuellen Stand der Veröffentlichungen des Robert-Koch-Institutes an drei aufeinanderfolgenden Tagen wieder über 100 (siehe Amtliche Bekanntmachung vom 11. April 2021). 

 

Daher ändert sich im Landkreis Weilheim-Schongau ab dem 13. April 2021 in verschiedenen Bereichen Folgendes

(Quelle: Landratsamt Weilheim-Schongau):

    • Angehörige des eigenen Hausstandes können sich nur mit einer weiteren Person – Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt – treffen.
    • Die Ausgangsbeschränkung tritt wieder zwischen 22:00 und 05:00 mit Ausnahmen in Kraft. Die Ausnahmen entnehmen Sie bitte der Amtlichen Bekanntmachung des LRA Weilheim-Schongau.
    • Ladengeschäfte mit Kundenverkehr für Handels-, Dienstleitungs- und Handwerksbetriebe sind geschlossen – „Click & Collect“ ist möglich.

    Das sog. „Click & Meet“ ist auch in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die 7-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 200 liegt, zulässig.

    Bei Ladengeschäften, welche das sog. „Click & Meet“, d.h. mit Terminvereinbarung, anbieten, muss der Kunde vor Einlass einen Nachweis über ein negatives Ergebnis eines vor höchstens 24 Stunden vor dem Termin vorgenommenen POC-Antigentests oder Selbsttests oder eines vor höchstens 48 Stunden vorgenommenen PCR-Tests auf das Vorliegen des Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen, wobei das Ergebnis eines Selbsttests nach gegenwärtigem Stand nur dann als nachgewiesen anerkannt werden kann, wenn dieser vor Ort unter Aufsicht vorgenommen wurde.

    • Geschäfte der Grund- und Regelversorgung bleiben weiterhin ohne Terminvergabe geöffnet.
      Dienstleistungen der Friseure sowie im hygienisch oder pflegerisch erforderlichen Umfang die nichtmedizinische Fuß-, Hand-, Nagel- und Gesichtspflege dürfen unter Einhaltung des Hygienekonzeptes mit Terminvereinbarung weiterhin angeboten werden.
    • Es ist kontaktfreier Individualsport im Rahmen der Kontaktbeschränkungen erlaubt. Die Ausübung von Mannschaftsport ist untersagt.
    • Alle Kulturstätten sind für Besucher geschlossen. Theater, Opern, Konzerthäuser, Bühnen, Kinos und ähnliche Einrichtungen bleiben weiterhin geschlossen.
    • Gastronomiebetriebe jeder Art einschließlich öffentlich zugängliche Betriebskantinen bleiben geschossen. Zulässig ist lediglich die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen und Getränken.
    • In Schulen gilt abweichend, dass jeweils am Freitag jeder Woche die Inzidenzeinstufung amtlich bekannt gemacht wird. Die für den Inzidenzbereich maßgebliche Regelung gilt dann für die Dauer der darauffolgenden Kalenderwoche von Montag bis zum Ablauf des folgenden Sonntags.
      Für den Inzidenzbereich („über 100“) gilt bis auf wenige Ausnahmen wieder Distanzunterricht.
      Außerschulische Bildungsangebote sind in Präsenzform untersagt. Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen sind geschlossen. Alle genannten Einrichtungen bieten eine Notbetreuung an.

     

    Weitere Informationen finden Sie im Internetauftritt des Landkreises Weilheim-Schongau.

     

    Ich möchte meine große Bitte an Sie alle nochmals wiederholen:

    Unterstützen Sie weiterhin unsere heimischen und regionalen Betriebe und nutzen Sie die Angebote der örtlichen Gastronomie z. B. durch den Kauf von Gutscheinen, die Abholung oder den Lieferservice von Speisen. Dadurch können die Umsatzeinbußen vielerorts abgemildert werden. Unter www.unser-penzberg.de finden Sie eine Liste der Penzberger Gastronomiebetriebe, die einen Online-, Bestell- und/oder Lieferservice anbieten.

    Wenn wir uns alle an die derzeitigen Regeln halten, haben wir auch bald die Möglichkeit unsere Gastronomiebetriebe mit einem Besuch in den Biergärten und Außengastronomiebereichen zu unterstützen und endlich wieder etwas Normalität in unser Leben zu lassen. Aber dafür muss der Inzidenzwert in unserem Landkreis sinken. Hier sollten wir alle unsere öffentlichen Kontakte gemäß den gesetzlichen Vorgaben einschränken, um die Verbreitung des Virus einzudämmen.

     

    Rathaus Penzberg verlängert den Notbetrieb

    Vor diesem Hintergrund haben wir den Notbetrieb des Penzberger Rathauses bis auf Weiteres verlängert. Die Rathausverwaltung bleibt weiterhin für den regulären Publikumsverkehr geschlossen. Weitere Infos hierzu finden Sie hier.

     

    FFP2-Masken für pflegende Angehörige - Ausgabe erfolgt über Fenster im Bürgerbüro

    Die Ausgabe der vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege den Kommunen zur Verfügung gestellten FFP2-Masken für Pflegende Angehörige erfolgt über das Fenster im Bürgerbüro zu den Rathaus-Öffnungszeiten. Bitte das Schreibens der Pflegekasse mit Feststellung des Pflegegrades der bzw. des Pflegebedürftigen als Nachweis der Bezugsberechtigung mitbringen.

     

    Corona-Schnelltests

    Seit 08. März 2021 haben alle Bürger einmal pro Woche Anspruch auf einen Gratis-Schnelltest.

    In Penzberg werden die Tests vom Bayerischen Roten Kreuz in der Stadthalle (Michael-Pfalzgraf-Platz 1) angeboten. Termine können unter http://brkweil4.drk-hosting.de/index.php?id=2121 reserviert werden. Bitte bringen Sie zur Testung einen Ausweis mit. Die Besucher müssen eine FFP2-Maske tragen und erhalten eine Testbescheinigung.

    Ich bedanke mich für die kompetente, unkomplizierte Unterstützung durch das BRK, die uns allen einen kleinen Lichtblick gibt und hilft, unsere Gesundheit und die unserer Mitmenschen zu schützen.

    Wer keinen Zugang zum Internet hat, kann sich im Rathaus für einen Test registrieren lassen, Ansprechpartnerin ist Monika Engel, Tel. 08856-813 512.

     

    Einrichtung einer zentralen Anlaufstelle für Penzberger Senioren und Seniorinnen zur Hilfe bei der Registrierung zur Vereinbarung eines Impftermins

    Mit Stand KW 11 ging die Stadt Penzberg noch davon aus, dass Anfang April eine Impf-Außenstelle nach Penzberg kommt. Diese wurde aufgrund der geänderten Impfstrategie der Staatsregierung, die Hausärzte bei der Impfung hinzuzuziehen, jedoch auf Eis gelegt. Sollte sich an der derzeitigen Strategie nochmals etwas ändern, steht die Stadt Penzberg mit geeigneten Räumlichkeiten bereit.

    Um den Penzberger Senioren und Seniorinnen jedoch helfend zur Seite zu stehen, unterstütze ich selbstverständlich die Anfrage des Seniorenbeirates, im Rathaus eine Anlaufstelle für Fragen zum Thema Impfen einzurichten. Dies war bereits auch schon in der letzten Stadtratssitzung thematisiert worden.

    Die Stadt Penzberg ist zwar nicht für die Impfungen zuständig und kann auch keinen Impfstoff besorgen. Wir wollen aber mit unseren Möglichkeiten unsere Penzberger Seniorinnen und Senioren in dieser Situation unterstützen.

    Das Angebot richtet sich zunächst an impfberechtigte Senioren über 80 Jahre, der sog. Priorisierungsgruppe 1. Die Verwaltung bittet daher, dass das Angebot zunächst nur von dieser Altersgruppe in Anspruch genommen wird.  

    Seit Montag, den 22. März können sich Penzberger Senioren dieser Altersgruppe in der Rathausverwaltung zu den bekannten Öffnungszeiten an Frau Monika Engel wenden, wenn es darum geht bei der Anmeldung im Impfzentrum behilflich zu sein.

    Frau Engel ist unter Tel. 08856.813-512 bzw. per E-Mail an monika.engel@penzberg.de erreichbar.

    Seniorinnen und Senioren, die keine Angehörigen oder Nachbarn in Penzberg haben, um nach Peißenberg ins Impfzentrum zu gelangen, können sich ebenfalls bei Frau Engel melden. Die Verwaltung wird versuchen, eine Mitfahrgelegenheit nach Peißenberg zu organisieren.

     

    Seit letzter Woche (KW 14) impfen viele Hausärzte ebenfalls gegen das Covid19-Virus. Für Informationen setzen Sie sich am Besten direkt mit Ihrem Hausarzt in Verbindung.

     

    Wir werden diese Krise meistern - gemeinsam!

    Liebe Penzbergerinnen und Penzberger, ich verstehe sehr gut, dass viele von Ihnen langsam der vielen Einschränkungen überdrüssig sind und sich nach einem normalen Leben ohne Einschränkungen sehnen. Doch gilt es weiter Geduld zu haben und wir können bei der Bekämpfung der Pandemie ja auch Erfolge vorweisen. Die Infektionszahlen müssen dennoch wieder sinken, gerade auch in unserem Landkreis.

    Wir sind auf einem guten Weg! Gemeinsam werden wir diese Krise meistern. Achten wir bitte weiterhin sorgsam und aufmerksam darauf, dass wir uns als Solidargemeinschaft gegenseitig helfen und unterstützen. Corona wird uns noch eine Weile begleiten, aber wir sehen das Licht am Ende des Tunnels.

    Ich bin zuversichtlich, dass wir diese besondere Herausforderung erfolgreich miteinander bestehen werden. Über den aktuellen Stand der Corona-Krise in Penzberg informiert die Verwaltung laufend auf der städtischen Webseite https://penzberg.de/rathaus/bekanntmachungen/coronavirus-sars-cov-2/news-ticker/.

     

    Bleiben Sie gesund und passen Sie auf sich und Ihre Mitmenschen auf!

    Glück-Auf!

    Ihr
    Stefan Korpan
    Erster Bürgermeister

     

    Stand: 13.04.2021