Online-Dialog, Facebook-Kanal und Hotline zur Hotelentwicklung in Penzberg gestartet

 

Gleichzeitig mit den öffentlichen Veranstaltungen zur Hotelentwicklung in Penzberg wurden auch der Online-Dialog, der Facebook-Kanal und die Hotline für alle Bürgerinnen und Bürger "live" geschaltet. Zudem ist ein erster Handzettel mit grundlegenden Informationen an alle Penzberger Haushalte unterwegs.

Unter www.hotelentwicklung-penzberg.de bzw. dialog@hotelentwicklung-penzberg.de sowie unter 08856-813-350 bzw. www.facebook.com/hotelentwicklung-penzberg  stehen nun für alle Interessierten weitere Informationen sowie Ansprechpartner für den Dialog zu Verfügung. Die Hotline ist von 8-18 Uhr besetzt. Danach wird ein Anrufbeantworter geschaltet, so dass die jederzeitige Erreichbarkeit sichergestellt ist. Gleichzeitig ist eine erste kleine Informationsbroschüre zu den Bürgern unterwegs.

Die Stadt Penzberg hat für das Jahr 2018 einen umfangreichen Bürgerdialog beschlossen. Nach der Möglichkeit im Februar Standortvorschläge für die geplante Hotelentwicklung in Penzberg einzureichen, fanden im März Gespräche mit Verbänden und Initiativen statt. Im April startet nun der Dialog mit allen Bürgerinnen und Bürgern. Dazu wird von der Stadt zu einem Info-Markt am 26. April von 17-21 Uhr in die Alte Stadtbücherei eingeladen. Zum anderen startet heute aber auch der Online-Dialog.

Auf der eigens erstellten Projektwebsite finden die Bürger bereits zum Start umfangreiche Informationen. Zunächst viel Basisinformation zum Status Quo. "Die Website wird sich aber im Verlauf des Dialogs weiterentwickeln. Alle dort erarbeiteten Informationen sind dann auch online abrufbar", erläutert Erste Bürgermeisterin Elke Zehetner. "Wichtig waren uns auch die Dialogmöglichkeiten: Die Bürger können uns Online Fragen stellen, die dort auch beantwortet werden. So ist alles dokumentiert und nachvollziehbar. Auch unser Blog kann kommentiert werden. Im Downloadbereich werden alle Dokumente bereitgestellt. Die Bürger werden selbst zum Experten."

Mit Online-Dialog, E-Mail-Adresse, Hotline, facebook-Kanal und der Postadresse im Rathaus (Geschäftsleitung) ist der Bürgerdialog nun auf allen Kommunikationswegen für die Bürger erreichbar.

"Wir wollen aber auch all diejenigen Bürgerinnen und Bürger erreichen, die nicht online sind. Deshalb gibt es zum einen eine ganze Reihe von Veranstaltungen aber eben auch regelmäßige Projektinformationen. Die erste haben wir gerade an alle Haushalte verschickt. Dort informieren wir über den Bürgerdialog und die vorgeschlagenen Standorte. Wir werden das in regelmäßigen Abständen wiederholen", betont Bürgermeisterin Zehetner. "Der Flyer wurde übrigens auch mit den Initiativen abgestimmt. Die Rückmeldung darauf ist sehr positiv".
 

Die Pressemitteilung als pdf herunterladen.