Stadt wertet Parkplatz auf

 

Die Stadt Penzberg wertet den öffentlichen Parkplatz an der Nonnenwaldstraße auf. Im Zuge der Sanierung wird vom 13. bis 16. November der angrenzende Fichtenbestand ausgelichtet und die Böschung gerodet.

Die Stadtverwaltung setzt mit der Maßnahme einen einstimmigen Beschluss des Bauausschusses vom 10. Juli 2018 um. Dieser hatte die Verwaltung beauftragt, die Böschung zur Nonnenwaldstraße im Herbst dieses Jahres aufzulockern. Dabei soll keine baumfreie Böschung entstehen. Entlang der Straße werden dazu kommenden Woche circa 47 hohe Fichten entnommen, die bestehenden Laubbäume werden erhalten. Die Sanierung der Parkplatzflächen ist für 2019 vorgesehen. Dabei sollen die Fahrbahnflächen asphaltiert und die Parkplätze im bereits bestehenden Muster gepflastert werden. Zudem sind die Begrenzungen aus Metall und Holz komplett zu erneuern. Der hintere, bislang nicht ausgebaute Teil des Parkplatzes soll als Gewerbeparkplatz umfunktioniert werden. Der vorhandene Stellplatznachweis für Sportveranstaltungen im Müllerholz ist zu gewährleisten.

Zudem wird gemäß einstimmigem Beschluss des Bauausschusses das westlich an die Parkplatzfläche angrenzende Waldstück, dass hauptsächlich aus Fichten besteht, zu einem Mischwald umgebaut. Dabei ist der Erhalt der Waldkulisse vorrangiges Ziel. Im Bestand werden circa 40 Bäume, Fichten und Eschen, entnommen. Es ist nicht beabsichtigt, das Sportstadion Müllerholz komplett vom Baumbestand freizustellen. Diese Maßnahme erfolgt in Abstimmung mit den Bayerischen Staatsforsten.

Stadt sieht dringenden Handlungsbedarf

Nach einem Ortstermin 2018 war die Verwaltung zu dem Ergebnis gekommen, dass in diesem Bereich dringend Handlungsbedarf besteht. Der im Zuge des Stadionbaus 1986 errichtete Parkplatz gehört aufgewertet. Die Böschung mit der hohen Fichtenwand zwischen Parkplatz und Nonnenwaldstraße sorgt derzeit für eine hohe Verschattung der Anlage, was gerade im Winter Probleme mit sich bringt. Problematisch ist auch die Verschmutzung durch herabfallende Nadeln und eine regelmäßige Verstopfung der Straßenabflüsse. Für die Rodung der Böschung spricht darüber hinaus, dass eine attraktive Optik in Richtung Stadion entsteht und die Verkehrssicherheit verbessert wird. Die Schaffung eines Mischwalds im angrenzenden Waldstück schafft ein schöneres Bild und beugt Käferbefall im Fichtenbestand und Windbruch vor. Außerdem muss die Kapazität des Parkplatzareals der verstärkten Nutzung durch die neuangelegten Kunstrasenplätze angepasst werden.

Pressemitteilung als pdf herunterladen.
 

Kontakt für weitere Informationen
Stadt Penzberg
Stadtkämmerei/Liegenschaften
Johann Blank
Tel: 08856.813-200
johann.blank@penzberg.de  

Die Stadt Penzberg ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Sie wird vertreten durch die Erste Bürgermeisterin Elke Zehetner.