Gentechnikanbaufreie Stadt Penzberg

 

In der öffentlichen Sitzung vom 24.07.2017 (Beschluss 2/071/2018) beauftragte der Stadtrat der Stadt Penzberg die Verwaltung mit der Durchsetzung der Anforderungen des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV), um sich als „Gentechnikanbaufreie Stadt“ registrieren zu lassen. 

Die Anforderungen im Wortlaut:

„Die Stadt Penzberg bekennt sich dazu, eigene Flächen gentechnikanbaufrei zu bewirtschaften. Für die übrigen Flächen wirbt die Kommune in Gesprächen mit Landwirten dafür, dass diese freiwillig auf den Anbau von gentechnisch veränderter Pflanzen verzichten.“
 
sowie „Die Stadt Penzberg spricht sich aus, eine kleinteilige und strukturreichen Landwirtschaft ohne Gentechnik in ihrem kommunalen Gebiet zu erhalten.“

Der Freistaat setzt sich seit Jahren gegen den Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen ein. Grüne Gentechnik in der Landwirtschaft ist mit den empfindlichen Naturräumen und kleinteiligen Agrarstrukturen in Bayern nicht vereinbar. 
Der weit überwiegende Teil der Bevölkerung lehnt die Grüne Gentechnik ab und will keine gentechnisch veränderten Pflanzen auf Bayerns Felder. Über 200 bayerische Gemeinden, Städte und Landkreise haben sich bewusst zu einer Landwirtschaft ohne gentechnisch veränderte Pflanzen auf ihren kommunalen Flächen bekannt. 
Mit der Initiative "Gentechnikanbaufreie Kommune Bayern" setzen Staatsregierung und Kommunen gemeinsam seit dem Jahr 2011 ein wichtiges Zeichen gegen den Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen. Das Umweltministerium hat bisher 220 bayerischen Gemeinden, Städten und Landkreisen das Logo "Gentechnikanbaufreie Kommune" verliehen. 
Mit der Übergabe der Urkunde und des Logos sind diese Kommunen als gentechnikanbaufreie Gemeinden, Städte bzw. Landkreise im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz registriert.
Um als gemeinsame Bewegung verstärkt wahrgenommen zu werden, können gentechnikanbaufreie Kommunen mit diesem bayernweit einheitlichen Logo öffentlich auftreten.
Da die Stadt Penzberg bereits auf die gentechnikanbaufreie Bewirtschaftung ihrer Flächen verzichtet, folgte umgehend die Bestätigung des StMUV zur erfolgreichen Registrierung am Lebensministerium. Zur Auszeichnung erhielt man ein Dankesschreiben sowie eine Urkunde von Herrn Staatsminister Dr. Marcel Huber. Nach dem „Antrag auf glyphosatfreie Kommune“ ist dies ein weiterer Schritt in Richtung natürliche Bewirtschaftung auf Penzberger Flur.

Pressemitteilung als pdf herunterladen.

Kontakt für weitere Informationen
Stadt Penzberg
Grünordnung
Herr Andreas Wowra
Tel.: 08856.813-225
andreas.wowra@penzberg.de

Die Stadt Penzberg ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Sie wird vertreten durch die Erste Bürgermeisterin Elke Zehetner.