Stadt Penzberg weist Vorwürfe als unbegründet zurück

 

Die Stadt Penzberg stellt den Auftrag der Hotel-Moderatoren richtig.

Wie von Beginn an offen kommuniziert, ist der Auftrag und die Rolle des Dialog-Teams ge-rade nicht durchweg neutral. So hat der Penzberger Stadtrat einstimmig entschieden, ein Hotel anzusiedeln. Es gibt aber auch Bürger, die keine Notwendigkeit für eine Hotelentwicklung sehen. An dieser Stelle gilt für die Moderatoren der Auftrag, die Entscheidung des Stadtrates nach außen zu vertreten. Dies umfasst alle Entscheidungen des Stadtrates, also auch die Entscheidung, den Standort westlich des Kirnberger Hofs/Seeshaupter Straße für den Bürgerentscheid auszuwählen. Vornehmliche Aufgabe des Dialog-Teams ist es jetzt nach Abschluss der Standortsuche, diese Entscheidung zu vertreten.

Neutral und vorurteilsfrei hingegen war der Bürgerdialog hinsichtlich der Auswahl des Standortes. Hier wurden in einem transparenten, viele Gespräche und Abstimmungen umfassen-den Prozess, 16 Standorte von den Bürgern, die sich einbringen wollten, bewertet. Zuvor entschieden die Bürger über Kriterien und Punktesystem. Die Stadt Penzberg kann keine Anhaltspunkte für die fehlende Neutralität des Moderators in diesem Verfahren erkennen.

Zur Aufgabe des Dialog-Teams gehört aber auch die Aufbereitung aller Argumente, Themen, Daten und Fakten aus dem Dialog. Für die vielen Anfragen der Bürger wie für Stadtrat und Stadtverwaltung. Das beinhaltet Inhalte für Broschüren, Flyer, Website oder Facebook, aber eben auch für Leserbriefe. So wie im vorliegenden Fall. Konkret stellte sich die Frage, wie auf die teilweise völlig unsachlichen Darstellungen der Bürgerinitiative treffend und korrekt geantwortet werden kann. Oft setzt die BI statt auf Argumente auf Ängste, Sorgen und Befürchtungen, sie weicht auf emotionale Themen aus, statt sich einer sachlichen Diskussion zu stellen. Der völlig richtige Vorschlag war, auf dieses Vorgehen in dem Format hinzuweisen, in dem es geäußert wurde: als Leserbrief.

"Die Stadt Penzberg ist sehr froh um die professionelle und engagierte Unterstützung durch das Dialog-Team von Hendricks & Schwartz. Keine Frage soll bis zur Abstimmung offen bleiben. Dazu gehört es allerdings auch, Falschinformationen - egal von welcher Seite - richtig zu stellen", erläutert Erste Bürgermeisterin Elke Zehetner.

Pressemitteilung als pdf herunterladen.
 

Pressekontakt Stadt Penzberg
Elke Zehetner
Erste Bürgermeisterin
Telefon: (0 8856) 813-104
elke.zehetner@penzberg.de