Infoveranstaltung: RECUP - Mehrwegpfandsystem für Coffee-to-go

 

Stündlich werden deutschlandweit etwa 320.000 Einweg-Kaffeebecher verbraucht. Dabei werden enorme Mengen an Müll verursacht. Der Landkreis Weilheim-Schongau und die Städte Weilheim, Schongau und Penzberg wollen dem nun mit Hilfe eines Mehrwegpfandsystems entgegenwirken. Eine Informationsveranstaltung für Gastro-Betriebe findet am 31.01.2019 um 15.00 Uhr in der Stadthalle statt.

Es ist ein Ärgernis und schädlich für die Umwelt: 2,8 Milliarden Einweg-Kaffeebecher werden jährlich in Deutschland verbraucht. Für deren Herstellung werden zehntausende Tonnen Holz und Kunststoff sowie Milliarden Liter an Wasser benötigt. Zusätzlich muss für die Produktion eine Energiemenge aufgewendet werden, mit der man eine Kleinstadt ein ganzes Jahr mit Strom versorgen könnte.
 
Mehrwegpfandsystem als Alternative zum Einweg-Kaffeebecher
 

Um dieser Ressourcenverschwendung entgegen zu wirken, verfolgen der Landkreis Weilheim-Schongau, die Städte Schongau, Weilheim und Penzberg nun die Einführung eines Mehrwegpfandsystems. Hierfür konnte der Anbieter RECUP als Kooperationspartner gewonnen werden. Zusammen will man im Rahmen einer Infoveranstaltung am 31.01.2019 in der Stadthalle das RECUP-Pfandsystem vorstellen.

Penzberg unterstützt Initiative
 

Angesichts der vielen Fast Food- und Lebensmittelverpackungen, die nach nur kurzer Nutzung achtlos entsorgt werden, unterstützt die Stadt Penzberg die Initiative zur Müllvermeidung und dem Ressourcenschutz. Allein in Penzberg werden täglich 600 Coffe-to-go konsumiert und die Zahlen steigen stetig. „Dass deren Produktion viele Ressourcen verschlingt, die Umwelt belastet und gleichzeitig ein Problem für die Müllentsorgung darstellt, wissen oder bemerken viele der Kunden dabei nicht. Die Stadtverwaltung der Stadt Penzberg hat genau aus diesem Grund die Einwegplastikbecher von ihren Wasserspendern entfernt und bietet den Bürgerinnen und Bürgern seit Juni 2018 nur noch Wasser im Glas an. Diese werden gespült und stehen somit viele Male zur Nutzung bereit.“, so Erste Bürgermeisterin Elke Zehetner.

Pressemitteilung als pdf herunterladen.
 

Weitere Informationen zum Thema:

Flyer: Mehrweg statt Müll (pdf)

Landkreis sagt Einwegbechern den Kampf an
   Bericht vom 21.01.2019 im Penzberger Merkur

Für einen Euro - Recup: Penzberg beteiligt sich an Landkreis-Aktion
   Bericht vom 16.01.2019 im Gelben Blatt


Kontakt für weitere Informationen:

Stadt Penzberg
Finanzabteilung – Sachgebiet Umwelt und Klimaschutz
Patrick Jähnichen
Tel.: 08856.813-220
patrick.jaehnichen@penzberg.de
www.penzberg.de

Die Stadt Penzberg ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Sie wird vertreten durch die Erste Bürgermeisterin Elke Zehetner.