Investitionspakt Soziale Integration im Quartier - Grünes Licht für vorbildliche Integrationsmaßnahme

 

Foto (v. r. n. l.): Erste Bürgermeisterin Elke Zehetner, Regierungspräsidentin Maria Els, Stadtbaumeister Justus Klement, Ltd. Baudirektor Prof. Christian Schiebel und Bauoberrätin Julia Jelen (beide Regierung von Oberbayern) bei der Übergabe der Förderzusage. [Bildquelle: Dr. Johannes Bauer, Stadt Penzberg]

Die Pressestelle der Regierung von Oberbayern veröffentlichte folgende Mitteilung, die wir hier nochmals zitieren:
 
Pressemitteilung Nr. 303
vom 16. Juli 2019

Investitionspakt Soziale Integration im Quartier
 
Grünes Licht für vorbildliche Integrationsmaßnahme


Der Umbau des ehemaligen Metropol-Kinos zur städtischen Musikschule in der Stadt Penzberg wird in das Sonderprogramm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier 2019“ aufgenommen. Diese erfreuliche Nachricht hat Regierungspräsidentin Maria Els der Ersten Bürgermeisterin Elke Zehetner am Rande der Festveranstaltung „100 Jahre Stadt Penzberg“ überbracht. Gleichzeitig konnte auch die Zustimmung zum vorzeitigen Beginn für das wichtige Zukunftsprojekt zum Zusammenhalt der Stadtgemeinschaft erteilt werden. „Mit diesem Projekt, das auch seitens des Freistaats Bayern unterstützt wird, kann die Stadt ihre vorbildliche Integrationsmaßnahme nun zügig voranbringen“, gratulierte Maria Els.

Im Jahr 2019 stehen in Bayern rund 34,2 Millionen Euro des Bundes und des Freistaats Bayern im Rahmen des Investitionspakts „Soziale Integration im Quartier“ für 39 Projekte in 38 bayerischen Städten, Märkten und Gemeinden zur Verfügung. Ziel der Förderung ist die Stärkung der sozialen Integration und des gesellschaftlichen Zusammenhalts in den Städten und Gemeinden, um allen Bevölkerungsgruppen die Teilhabe am öffentlichen Leben ermöglichen zu können. Mit dem Investitionspakt sollen Gemeinbedarfs- und Folgeeinrichtungen so qualifiziert werden, dass sie zu Orten der sozialen Integration und des sozialen Zusammenhalts werden. Die Förderung erfolgt als Projektförderung in Form einer Anteilfinanzierung durch einen Zuschuss in Höhe von 90 Prozent der förderfähigen Kosten.

Weitere Informationen zur Städtebauförderung sind im Internet abrufbar unter:
https://www.stmb.bayern.de/buw/staedtebaufoerderung/index.php


Erreichbarkeit der Pressestelle:
presse@reg-ob.bayern.de, Tel. 089 2176 2999

Verantwortlich: Verena Gros, Pressesprecherin

 

Die Stadt Penzberg ergänzt:
 

Regierungspräsidentin Maria Els bringt zum 100jährigen Stadterhebungsjubiläum wieder ein großes Geschenk für die Stadt Penzberg mit. Erstens den Bescheid über die Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn, und zum zweiten einen Zuschuss in Höhe von 90 Prozent der förderfähigen Kosten für unsere neue Musikschule aus dem Programm „Soziale Integration im Quartier“.
Bürgermeisterin Zehenter: „Ein größeres Geschenk hätte uns die Regierungspräsidentin Maria Els nicht mitbringen können, damit können wir unser altes Metropolkino zu einem musikalischen Mittelpunkt der Stadt ausbauen. Ich bedanke mich bei Herrn Professor Schiebel und seinen Kolleginnen für die großartige Unterstützung durch die Städtebauförderung. Es erwartet uns ein mindestens siebenstelliger Betrag!“

Die Pressemitteilung als pdf herunterladen.


Pressekontakt Stadt Penzberg
 

Elke Zehetner
Erste Bürgermeisterin
Telefon: 08856. 813-103
elke.zehetner@penzberg.de

Die Stadt Penzberg ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Sie wird vertreten durch die Erste Bürgermeisterin Elke Zehetner.