Energetisch Sanieren hilft dem Klima

 

Auf Gebäude entfallen etwa 35 Prozent des Energieverbrauchs in Deutschland. Rund zwei Drittel aller Wohngebäude wurden errichtet, bevor es Vorschriften zur Energieeinsparung in Gebäuden gab. „Daher bieten energetische Sanierungen in diesem Bereich enorme Potenziale, die Klimaschutzziele zu erreichen“, so die Verbraucherzentrale Bayern.

„Über zwei Drittel des gesamten Energiekonsums im Haushalt entfallen auf die Raumheizung. Aufgrund der großen Zahl älterer Gebäude fällt dies besonders ins Gewicht. Im Durchschnitt wendet ein privater Haushalt zirka 70 Prozent seines Energiebedarfs nur für das Heizen auf. Über die Verbrauchsverteilung sind sich Eigenheimbesitzer und Bewohner oft nicht ganz im Klaren.
Ich lade Sie ein, folgende Informationen, zur energetischen Sanierung, der Verbraucherzentrale Bayern zur Kenntnis zu nehmen und rege von den kostenlosen Beratungsleistungen des Beratungsstützpunkts Penzberg Gebrauch zu machen.“

Elke Zehetner, Erste Bürgermeisterin

Energetische Einsparpotenziale
 

Viele Gebäude weisen zu wenig Wärmeschutz auf bei Außen- und Kellerwänden, Dachflächen sowie Fenstern. Auch die Heiztechnik hat oft großes Verbesserungspotenzial. Bei vielen Anlagen geht unnötig Wärme im Heizungskeller und über den Schornstein verloren. Und wenn Rohre nicht richtig oder überhaupt nicht gedämmt sind, lässt sich meist durch nachträgliche Dämmung zusätzlich Energie sparen.

Sanierungsanlässe nutzen


Wer die Renovierung seines Hauses etwa wegen Putzschäden ins Auge fasst, sollte solche Sanierungsanlässe gleich für nachträgliche Wärmedämmungen nutzen. Gerüst, Putz und Farbe sind ohnehin notwendig und die Kosten für die Wärmedämmung fallen dann anteilig geringer aus. „Wer eine neue Heizungsanlage benötigt, sollte sofort von Öl und Gas auf erneuerbare Energie umstellen. Denn die für 2021 angekündigte CO2-Abgabe wird Heizöl und Erdgas teurer machen“, betont die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern.
 
Bei Fragen rund um die energetische Sanierung hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern. Die Beratung findet im Beratungsstützpunkt Penzberg, Friedrich-Ebert-Str. 9a (VHS Penzberg) oder beim Ratsuchenden zu Hause statt. Termine können unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 809 802 400 oder unter 08856 813-225 vereinbart werden. Weitere Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de  Die Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale erfolgt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.


Kontakt für weitere Informationen
 

Stadt Penzberg,
Grünordnung & Klimaschutz
Andreas Wowra
Tel.: 08856.813-225
andreas.wowra@penzberg.de 
www.penzberg.de
 

Die Stadt Penzberg ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Sie wird vertreten durch die Erste Bürgermeisterin Elke Zehetner.

 

Die Pressemitteilung als pdf herunterladen.