Stadt Penzberg in Oberbayern

Erste „Fibernight“ ein voller Erfolg

 

Bereit für die Zukunft: KU-Vorstand Josef Vilgertshofer (Hintergrund) begrüßte die Teilnehmer der ersten Penzberger „Fibernight“.

Schmackhafter Glückwunsch: Mit einer Torte feierten (v.l.) Stefan Besold (Vertriebsbeauftragter Geschäftskundenvertrieb), KU-Vorstand Josef Vilgertshofer, P-Kom-Geschäftsführer Michael Futterknecht und Josef Götz (Vertriebsbeauftragter Geschäftskunden) die fünfjährige Partnerschaft zwischen Glasfaser Penzberg und Komro.

Die 1. Penzberger „Fibernight“ des Kommunalunternehmens war ein voller Erfolg. Dazu eingeladen hatte die P-Kom, die 100-Prozent-Tochter des Kommunalunternehmens Stadtwerke Penzberg. Rund 30 Firmenkunden hatten sich zum Meinungsaustausch und zu Fachvorträgen in der Stadthalle eingefunden. Thema des Abends waren der Breitbandausbau und die Digitalisierung, vor allem im Geschäftskundenfeld. „Die Reise geht weiter“, machte Josef Vilgertshofer, Vorstand des Kommunalunternehmens, deutlich, dass sich das KU mit der P-Kom fit für die Zukunft gemacht hat, um die steigenden Bedürfnisse sowohl aus dem geschäftlichen als auch dem privaten Bereich zu erfüllen. Dies verdeutlichte auch Michael Futterknecht, Geschäftsführer der P-Kom, in seinem Referat „Der Wandel im Breitbandbedarf“.  Schwerpunkt des Breitbandausbaus in Penzberg durch das KU sind die Gewerbebetriebe, aber auch die Wohnungswirtschaft ist ein wichtiges Standbein.


Die Vorträge der Referenten stießen auf großes Interesse. Joachim Helwig von Merkl IT GmbH sprach über „Digitalisierung im Mittelstand“, Stephan Krischke von der Firma Protect YourIT über
„Datenschutzanforderungen bei Einstieg in die Cloud“ und Stefan Besold vom KU-Partner Komro GmbH stellte die neuen Fibertarife vor.


Die Veranstaltung klang beim Dinner und musikalischer Umrahmung durch das Duo „Bouterwek & Benke“ gemütlich aus. Eine extra Torte gab es an diesem Abend übrigens auch: Für fünf Jahre erfolgreiche FTTH-Partnerschaft zwischen Glasfaser Penzberg und der Rosenheimer Komro GmbH.