Stadt Penzberg in Oberbayern

Löschwassertank für die Freizeitgarten-Siedlung Breitfilz

48.000 Liter Wasser schlummern nun unter diesem Erdwall inmitten der Freizeitgarten-Siedlung „Breitfilz“:
Dort eingegraben ist der neue Löschwassertank, der im Zuge des eigens erarbeiteten Brandschutz- konzepts angeschafft wurde. Dies war zusammen mit einem Bebauungsplan notwendig geworden, um ein durch das Landratsamt erlassenes Nutzungsverbot für die Gärten aufzuheben. Auch ein geländegängiges „Kleinfahrzeug“ (ATV, „All terrain vehicle“, Foto) wurde für die Feuerwehr angeschafft, um im Brandfall schnell in das allgemein schwer zugängliche Gelände zu gelangen: Eine auf dem Fahrzeug samt Hänger verbaute Hochdrucklöschanlage samt Schaummittel ermöglicht effektive Erstangriffe gegen Brände, zudem können durch das Fahrzeug lange Schlauchleitungen im Gelände verlegt werden.

Eingespeist werden kann dann nun das Wasser aus dem neuen Tank. Die Gerätewarte der Freiwilligen Feuerwehr, Christoph Goßlau und Florian Soyer, befüllten den teils unterirdischen Tank mit Löschwasser. Dazu rückten sie mit dem Tanklöschfahrzeug an, dass 6.000 Liter Wasser fasst. Nach acht Fahrten war der neue Breitfilz-Tank bis oben voller Wasser. „Mit dem Befüllen des Tanks ist ein weiterer Baustein zum Brandschutzkonzept für die Breitfilz-Anlage umgesetzt“, zeigte sich mit Thomas Müller der stellvertretende Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Penzberg zufrieden. Nachdem seine Wehr einige Einsätze in dem Areal zu bewerkstelligen hatte, weiß er um die Bedeutung dieses Wasser-Reservoirs.

Schlussendlich wurden auch noch die Wege neu anplaniert, Restarbeiten erfolgen hier noch. Für den baulichen Brandschutz der Breitfilz-Gärten hat der Stadtrat rund 632.000 Euro freigegeben.

Foto: © Stadt Penzberg