Heizungsoptimierung in städtischen Bildungs- und Sporteinrichtungen

Unterstützt durch das Bundesumweltministerium hat die Stadt Penzberg zwischen Juli 2017 und Dezember 2018 vier ihrer Bildungs- und Sporteinrichtungen energetisch teilsaniert. Im Rahmen der Optimierung von Heizanlagen wurden dabei sowohl in der Bürgermeister-Prandl-Mittelschule als auch in den Kindertageseinrichtungen „Evangelisches Haus für Kinder“ (Am Schloßbichl 3, Penzberg) und „Villa Kunterbunt“ (Grube 19, Penzberg) und dem Stadiongebäude am Nonnenwaldstadion die ineffizienten Heizungspumpen ausgetauscht und ein hydraulischer Abgleich durchgeführt.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseirichtungen.

Insgesamt wurden in den Penzberger Einrichtungen rund 288.000 EUR investiert. Ein Großteil der Ausgaben entfiel dabei auf den Austausch der Heizungspumpen und den Einbau und die Installation einer funkgesteuerten Heiztechnik. Mit ihr ist es nun möglich die Räume der Mittelschule zu unterschiedlichen Tageszeiten unterschiedlich zu beheizen. Über die errechnete Einsparung von jährlich 1.520 kWh Strom und 22 Tonnen CO2, soll hierdurch weitere Einsparungen erzielt werden.

Artikel Penzberger Merkur vom 30.08.2018